Historie zum Amtsgericht Leipzig

Das Amtsgericht Leipzig existiert seit 1879.

Zu dieser Zeit war das AG Leipzig für die gesamte Stadt und 79 angrenzende Gemeinden zuständig.
Das Amtsgericht befand sich zu dieser Zeit im Leipziger Peterssteinweg.
In der DDR wurde das Gericht 1952 aufgelöst und es wurden sog. Kreisgerichte gebildet.
Diese waren für die einzelnen Leipziger Stadtbezirke und das Leipziger Umland zuständig.
Erst nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde das Amtsgericht wieder neu begründet und befand sich zunächst in der Angerstraße.
1999 wurde es an seinen jetzigen Standort, die Bernhard-Göring-Straße verlegt.
Dort befindet sich bis heute auch das für Scheidungen in Leipzig zuständige Familiengericht.
Das Gericht hat über 500 Beschäftigte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren